13.02.2016 | CVJM Mitarbeiterkreis

Los ging der Mitarbeiterkreis mit Lobpreis (Danke Mimi!) und einer Andacht zur Losung des CVJM Weltbundes (Johannesevangelium 17, 21). Dann haben wir gemeinsam über unsere Gruppen nachgedacht. Dabei haben wir viel gehört was toll läuft – aber auch aktuelle Bedürfnisse identifiziert.

Danach haben wir uns aufgrund des Bundeskinderschutzgesetzes mit neuen Anforderungen an die Mitarbeit beschäftigen müssen. Wir haben diese in diesem Dokument zusammengefasst. Es hat auch einige Anlagen. Die Mitarbeiter haben die Umschläge entweder direkt mitgenommen oder bekommen sie in der kommenden Woche nach Hause. Die Anlagen sind Großteiles auch auf unserer Webseite online: Mitarbeiterleitbild, Basisschulung, Information "Jugendschutz im Verein" und natürlich "Du bist wichtig"

Die Hefte aus der Juleica-Ausbildung „Basics für JugendleiterInnen“ der Evangelischen Jugend Baden: „Gruppen leiten“, „Ich als Leitung“, „Recht verständlich“, „Im Notfall“ und natürlich „Inhaltlich“ gibt es nicht Online. Falls Du im CVJM Berghausen hilfst / mitarbeitest, die Hefte nicht hast aber haben möchtest wende dich einfach an den Vorstand. Schulungsangebote findet man viele unter www.cvjmbaden.de.

Wir haben aber auch gehört, welche Vergünstigungen die Juleica unseren Mitarbeitern zukünftig bringen wird. Rabatte, kostenlose Eintritte und einiges mehr ist unter www.juleica.de zu finden. Die dazu notwendigen Schulungen bezahlen wir natürlich! Sie bringen einem auch über die aktuelle Mitarbeit hinaus etwas. Gut investierte Zeit. Ein ganz praktisches Beispiel ist dagegen der von uns bezahlte Erste-Hilfe-Kurs. Wenn der richtige ausgewählt wird, kann er zum Beispiel auch für den Führerschein verwendet werden.

Bestehende Helfer und Mitarbeiter haben nun bis Mai 2016 Zeit die Anforderungen für Helfer zu erfüllen, bestehende Mitarbeiter haben zusätzlich bis Ende 2017 Zeit zusätzlich die Anforderungen bzgl. Mitarbeiter zu erfüllen.

Unsere Kinder- und Jugendarbeit ist Dank Gottes Segen bereits vielen Kindern und Jugendlichen zum Segen geworden. Wir beten dafür, dass dies nun auch in Zukunft weiter so sein wird.